Schulunterrichtsgesetz (SchUG)

 

§ 45. Fernbleiben von der Schule

 

(1)

Das Fernbleiben vom Unterricht ist nur zulässig:

a) bei gerechtfertigter Verhinderung,

b) bei Erlaubnis zum Fernbleiben,

c) bei Befreiung von der Teilnahme an einzelnen Unterrichtsgegenständen.

 

(2)

Eine gerechtfertigte Verhinderung ist insbesondere:

Krankheit des Schülers; ...

außergewöhnliche Ereignisse im Leben des Schülers ...

 

(3)

Der Schüler hat den Klassenvorstand oder den Schulleiter von jeder Verhinderung ohne Aufschub mündlich oder schriftlich unter Angabe des Grundes zu benachrichtigen. Auf Verlangen des Klassenvorstandes oder des Schulleiters hat die Benachrichtigung jedenfalls schriftlich zu erfolgen. Bei einer länger als einer Woche dauernden Erkrankung oder Erholungsbedürftigkeit oder bei häufigem krankheitsbedingtem Fernbleiben kann der Klassenvorstand oder der Schulleiter die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen, sofern Zweifel darüber bestehen, ob eine Krankheit oder Erholungsbedürftigkeit gegeben war.

(4)

Auf Ansuchen des Schülers kann für einzelne Stunden bis zu einem Tag der Klassenvorstand, darüber hinaus der Schulleiter die Erlaubnis zum Fernbleiben aus wichtigen Gründen erteilen. ...